Corporate Identity Die Kunst zu sein, wer man ist

DOCH WAS WAR PASSIERT?

Es war das passiert, was häufig im Corporate-Identity-Prozess passiert.

Daniel Deflieze, 15.03.2021

Corporate Identity. Was ist das eigentlich? Braucht ein Unternehmen eine Identität oder hat es die einfach? Die erste Frage ist schnell beantwortet: Unter Corporate Identity (CI) fallen alle Merkmale eines Unternehmens, die es ausmachen und von anderen unterscheiden – oder auch nicht. Und brauchen kann man dieses Selbstverständnis, um sich durch konsistentes Handeln, einheitliche Kommunikation und ein klares visuelles Erscheinungsbild strategisch zu positionieren. Denn die Individualität eines Unternehmens kann bei Kunden einen Wiedererkennungseffekt erzeugen, der einem Vorteile auf dem Markt verschafft. Zudem wirkt die Corporate Identity auch nach innen und stärkt Strukturen sowie Mitarbeiter durch ein klares Regelwerk.

Der Weg zur Corporate Identity

BAM der Weg zur Corporate Identity
Der Weg zur Corporate Identity

Üblicherweise erarbeiten Firmen ihre Corporate Identity bei der Gründung oder wenn ihnen später auffällt, dass sie sich dazu noch nie Gedanken gemacht haben, aber so eine Identität für die Innen- und Außendarstellung spitze wäre. Manchen Unternehmen kommt dieser Gedanke des Erarbeitens und des aktiven Kommunizierens der CI gar nicht, was allerdings nicht bedeutet, dass sie keine haben. Lord Voldemort hat sich wahrscheinlich nie mit seinen Todessern zusammengesetzt und Corporate Design, Corporate Communication und Corporate Culture erarbeitet. Die haben den Hass und die Verachtung einfach gelebt.

Reicht es also, wenn ich als Gründer oder Mitarbeiter einer Firma meine Werte, meinen Look und meinen Stil einfach nach außen trage? Das mag in kleinem Rahmen funktionieren, wenn alle ähnlich ticken. Doch in mittelständischen Unternehmen oder gar Konzernen mit etlichen Mitarbeitern, kulturellen Strömungen und vielen weiteren Variablen ist das nicht möglich. Dort kannst du nur eine wirksame Corporate Identity aufbauen, die auf die Unternehmensziele einzahlt, wenn du sie strategisch erarbeitest.

Die Bäumer, Afonso, Meissner GmbH v.01

Die Bäumer, Afonso, Meissner GmbH v.01
Entwurf des ursprünglichen Webauftritts


An diesem Punkt waren wir bei der Gründung unseres Unternehmens natürlich auch. Wir erarbeiteten einen Business-Plan und machten uns im Rahmen dessen Gedanken zu Corporate Philosophy sowie Corporate Behaviour. Dies bedeutete, dass wir einerseits Werte, Mission und Vision definierten, andererseits auch schauten, wie wir mit Partnern, Kunden und unseren Mitarbeitern umgehen wollen. Für uns der logische erste Schritt, denn das Entwickeln einer CI gehört zu unseren Kernkompetenzen. Wäre doch gelacht, wenn wir das vergessen hätten. Zwei wichtige Punkte, die dann als Grundlage für das bereits erwähnte Trio Corporate Design, Corporate Communication und Corporate Culture dienten, hatten wir damit schon im Sack.

Dann kamen wir in Fahrt. Entwarfen Logos, ermittelten die Typo und Bildwelten, schraubten an der Website, richteten das Büro ein, schrieben Texte und arbeiteten die Firmenphilosophie weiter aus. Schnell erzielten wir sichtbare Ergebnisse. Als Zusatz für Bäumer, Afonso, Meissner GmbH nannten wir uns BAM Digital Solutionists – das sollte verdeutlichen, was wir bei unserer täglichen Arbeit eigentlich tun. Zudem war da diese gewiefte Ableitung der Anfangsbuchstaben unserer Nachnamen, die zusammen BAM ergaben. Ganz schön ausgefuchst. Die Website wurde schlicht, aber wertig, das Wording seriös und die Farbwelt solide. So wollten wir hinaus in die Welt.

Dude, das knallt nicht

Doch irgendwann, war da dieser Tag. Der Tag an dem einer von uns vor dem Entwurf der Website saß und sich dachte: “Dude, das knallt nicht!” Das waren nicht wir. Das war nicht BAM! Versteh uns nicht falsch, alles, was wir erarbeitet hatten, war gut. Es wäre richtig spitze gewesen, aber wohl eher für die Anwaltskanzlei Bäumer, Afonso, Meissner, nicht für BAM Digital Solutionists. Doch was war passiert?

Es war das passiert, was häufig im Corporate-Identity-Prozess passiert. Wir hatten es zugelassen, dass unsere Sorge vor dem Fremdbild die eigene Identität verwässert. Unterbewusst hatten wir die Befürchtung, dass wir nicht professionell genug oder unerfahren wirken könnten, wenn wir wirklich zeigen, wer wir sind. Und Hand aufs Herz – wir sind Nerds. Wir sind Über-Fans unseres Handwerks. Wir wissen viel und wollen alles wissen. Wir arbeiten mit Liebe zum Detail und sind entschlossen. Beim Thema Qualität streben wir stets nach dem nächsten Level und suchen kreative Lösungen für jedes Problem. Wir sind Gamer, Serien-Junkies, Lego-Sammler, Musikliebhaber und Bügelperlen-Pros.

Wir sind BAM!

Corporate Identity Take 2

Corporate Identity Take 2
Corporate Identity Take 2


Nach dieser Erkenntnis ging es dann noch mal rund. Wir mussten zum Glück nicht bei Adam und Eva anfangen, denn Philosophy und Behaviour hatten wir völlig richtig erarbeitet. Wir hatten nur noch nicht den richtigen Ausdruck für unsere Identität gefunden. Doch mit der Überzeugung, dass wir unser nerdiges Inneres ruhig nach außen kehren konnten - nein, sogar mussten - ging es Schlag auf Schlag. Wir bedienten uns bei der Kreation an all den Dingen, die wir liebten, flanierten durch Videospiele, Filmreihen, Bücher, Songs und Serien. Wir erschufen einen popkulturellen BAM-Kosmos. Und in den kannst du auf unserer Website erstmalig eintauchen. Wir haben sie mit Herz gebaut und wünschen viel Spaß auf der Suche nach Referenzen und Easter Eggs.

Schließlich ist es also eine Kunst zu sein, wer man ist. Denn man braucht den Mut seine Corporate Identity herauszuarbeiten, auch wenn man hier und da anecken oder belächelt werden könnte. Doch gerade dann ist eine starke CI ein wahrer Vorteil. Du hebst dich von Wettbewerbern ab, schaffst einen klaren Wiedererkennungswert, der in den Köpfen der Kunden bleibt und kreierst eine Kultur und ein Leitbild, die es deinen Mitarbeitern leicht macht, sie zu leben.

Also, schnall dich jetzt an und erkunde mit uns die unendlichen Weiten der digitalen Welt. Wahnsinnige Geschwindigkeit – und los!